Moraira


MORAIRA Jetzt sind Sie angekommen! Dieses „Juwel“ in der Krone der Costa Blanca entwickelte sich von einem kleinen Fischerdorf zur attraktivsten Stadt an der Costa Blanca, die ihren ursprünglichen Charme bewahrte. Das wurde teilweise durch strikte Planungskontrollen bei der Bebauung von Grundflächen erreicht, durch Einplanung von Grünflächen und einer Beschränkung der Stockwerke bei der Konstruktion von Gebäuden, die zu dieser „Niedrigbauweise“ führte, wodurch der Charakter der Stadt und ihrer Umgebung erhalten blieb. Die starke und kontinuierliche Nachfrage nach Immobilien hier ist weiterhin gegeben und angesichts der sehr begrenzten Objekte und der Tatsache, dass fast keine Baugrundstücke mehr zur Verfügung stehen, ist es ein Gebiet zur Geldanlage erster Klasse! Geographisch gesehen ähnelt Moraria Benissa, denn sie besitzt ebenfalls eine typische Zwillingsstadt im Inland – Teulada – mit der sie zu einem Verwaltungsgebiet zusammengeschlossen ist. Genau wie Benissa ist das Gebiet von Moraira hügelig, mit einem weitausgedehnten Tal, in dem Teulada liegt und das sich bis zum Mittelmeer hin erstreckt, bis zur Küste von Moraira.

Dieses Tal trägt auch zum besonderen Charakter von Moraira bei, denn über viele Kilometer hinweg erstreckt sich der Talboden mit geschützen Weinanbauflächen, bis hin zur Küstenstraβe in der Stadtmitte. Auf den sanften Hügeln zu beiden Seiten des Tals befinden sich private Villen zwischen den Pinien und Palmen, die dieser Wohngegend einen lieblichen Hauch von Vegetation verleihen. Nicht nur Hochhäuser sind in Moraira selten, sondern auch Hotels. Das trägt wiederum zu dem gewissen „Feeling“ bei, das Sie in Moraira spüren können – nicht nur in struktureller Hinsicht – denn dadurch sind die einzigen Touristen, die in Moraira bleiben entweder Eigentümer von Villen oder Urlauber, die private Villen mieten; das bedeutet auch, dass die Bevölkerungszahl in Moraira während des ganzen Jahres über stabil bleibt und dass die Stadt im Sommer nicht überlaufen und im Winter menschenleer ist. Dieser idyllische, original spanische Ort liegt zwischen der Küste und dem Fischhafen mit seinem täglichen Fischmark, mit einem Stadtzentrum, das zum Teil eine Fuβgängerzone ist, mit seiner alten Kirche, umgeben von Straβencafés und Bars und mehreren schönen kosmopolitischen Geschäften und Restaurants. Dort finden Sie etwas für jeden Geschmack und in allen Preislagen. In Moraira gibt es verschiedene Strände: Sandstrände und vielfältige Kiesstrände oder felsige Strände. Zwischen der Küste und der Landzuge von Cap D’Or befindet sich die kleine Bucht El Portet, mit verschiedenen Bars/Restaurants entlang der Promenade. Zur Verschönerung der Stadt ist ein Projekt geplant, durch das alle unansehnlichen Strom- und Telegraphenmasten mit ihren Kabeln durch unterirdische Stromleitungen ersetzt werden sollen. Das Rathaus von Moraira-Teulada ist wie die Stadt selbst sehr kosmopolitisch angelegt (die stellvertretende Bürgermeisterin ist eine Engländerin) und die Einkünfte der geringen Grundsteuer an die Gemeinde wird sehr effizient genutzt. Da Kriminalität oder Vandalismus sehr selten vorkommen, scheint es, dass wir für die Dinge nur einmal zahlen – nichts scheint zerstört oder gestolen zu werden.




 SUCHE
 KONTAKT
 SPRACHEN
copyright
FacebookTwitter YoutubeInstagramLinkedInPinterestFlickrGoogle+